Pfeiltest: Papiertest


Der Papiertest ist für alle Bogentypen, so auch für traditionelle Bögen eine gute Möglichkeit, Pfeil und Bogen genau aufeinander abzustimmen. Auf einem Rahmen in Schulterhöhe wird ein Papierblatt -Zeitungspapier eignet sich dazu sehr gut- aufgespannt.

Nun werden die Pfeile aus einer Entfernung von rund zwei Metern geschossen. Je nach Schussbild kann man feststellen, welche Abweichung zum Ideal vorhanden ist. Durch gezielte Änderung des Setups erreicht man die perfekte Abstimmung zwischen Pfeil und Bogen.


Testanordnung:
Ein Bogen Papier (rund 60 x 60 cm) wird auf einen Rahmen aufgespannt. Im Abstand von zwei Metern wird durch das Papier geschossen.
Schussbild A:
Ideale Abstimmung.

Schussbild B:
Zu niedriger Nockpunkt. Er sollte schrittweise jeweils um 1 mm nach oben verschoben werden.

Schussbild C:
1. Zu hoher Nockpunkt. Er sollte schrittweise jeweils um 1 mm nach unten verschoben werden.
2. Pfeil zu weich. Schaft kürzen oder steiferen Pfeil verwenden.

Schussbild D:
Zu steifer Pfeil. Schwerere Spitzen, leichtere Sehne (weniger Stränge), weicheren Pfeil verwenden.

Schussbild E:
1. Zu weicher Pfeil. Steiferen Pfeil oder schwerere Sehne (mehr Stränge) verwenden.
2. Schlechtes Release. Daran arbeiten.

(C) 2013 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken