Pfeilparadoxon

Wer schon mal versucht hat, für sehr leichte Bogen, also Bögen um die 20 Pfund Zugstärke, Pfeile zu finden, wird unter Umständen festgestellt haben, dass das gar nicht so leicht ist. Spines mit 1000 oder sogar noch weicher fliegen einfach nicht so, wie sie sollten. Dabei entspricht das aber der reinen Lehre.

Nun hatte ein bekannter, selbst erfolgreicher Bogenschütze uns mit folgender Theorie überrascht: „Wenn der Spine doppelt so hoch ist, wie er eigentlich sein sollte, dann fliegen die Pfeile wieder.„ Das heißt dann, dass ich einen 1000er- durch einen 500er-Schaft ersetzen kann. Gesagt, getan. Wir haben es ausprobiert und es funktioniert tatsächlich. Einziges Problem dabei ist das Gewicht. Einen Bogen mit 20 Pfund kann man nicht mit schweren Schäften schießen. Und wir haben noch etwas bei einem 20-Pfundbogen (gemessen auf 28 Zoll Auszug) festgestellt:

- Bei einem Auszug von 28 Zoll fliegen 1000er einigermaßen.
- Bei einem Auszug von 25,5 fliegen 1000er nicht mehr.
- Bei einem Auszug von 28 Zoll fliegen 500er nicht mehr.
- Bei einem Auszug von 25,5 Zoll fliegen 500er einigermaßen sauber.


Das heißt je kürzer der Auszug, desto besser fliegen steifere Pfeile. Klingt unwahrscheinlich, ist aber mal einen Versuch wert. Also: Mal ausprobieren.


(C) 2013 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken