WBHC 1999


Gold und Silber für die Vordereggers
bei der Bowhunter-Weltmeisterschaft 1999



Großer Erfolg für Österreichischs Lang­bogenschützen bei der diesjährigen Bowhunter WM in Biersdorf/Deutschland. Karin Vorderegger wiederholte ihren Erfolg von 1997. Dietmar Vorderegger musste sich nur knapp dem Deutschen Uwe Gotthardt ge­schlagen geben.


Biersdorf, ein kleiner Ort in der Eifel, nahe der Grenze zu Luxemburg war dieses Jahr der Austragungsort der IFAA Bowhunter Weltmeister­schaft. Der kleine Biersdorfer Verein mit seinen nur 14 Mitgliedern hatte sich voll ins Zeug gelegt, um diese WM auszurichten. Rund 100 Mit­arbeiter waren notwendig, um diese Monsterveranstaltung über die Bühne zu bringen.

Alleine die von 1200 ist beeindruckend. ­Das Gastgeberland stellte mit 490 Teilnehmern das größte Kontingent. Auch die anderen großen Bogensportnationen waren mit Großaufgeboten vertreten. So waren etwa Italien mit 250, die Schweiz mit über 100 oder Frankreich mit rd. 80 Sportlern am Start. Bei Bewerben der I FAA (Internatio­nal Field Archery Assn.) sind 10 Bogenklassen, vom Langbogen Dis Freestyle Unlimited zugelassen Das größte Teilnehmerfeld war bei den Langbogen Herren vertre­ten. Rund 200 traten hier an. Aber auch in allen anderen Klassen war die Teilnehmerzahl, aber auch die Leistungsdichte sehr hoch.

Wie bei internationalen Bewerben üblich, waren auch dieses Mal die Entfernungen wieder sehr weit. Eberhardt Kaljumae, selbst ehemaliger Weltmeister, war für die 4 Parcours verantwortlich. Dass dabei kein Spaziergang herauskam, kann sich jeder, der ihn kennt, vorstellen. Geschossen wurde an 5 Tagen, wobei jeder Teilnehmer einen Ruhetag hatte. Teilweise waren 10 Schützen in einer Gruppe. Zwischen 9 und 12 Stunden dauerte ein Durchgang, wobei die Compoundschützen hier besonders lange unterwegs waren.

Zum Sportlichen: Die AFAA (Austrian Feld Archery Assn.) war mit insgesamt 11 Schützen in drei Bogenklassen am Start. In der Klasse Langbogen konnte Karin Vorderegger (CBH Salzburg) ihren Titel von 1997 erfolgreich verteidigen. Nach dem ersten Wertungstag lag sie auf dem fast aussichtslosen 9. Platz im rund 50 Teilnehmerinnen umfassenden Starterfeld und hatte wenig Aussicht auf einen Spitzenplatz. Mit der jeweils höchsten Punktezahl in den folgenden 3 Tagen konnte sie schlussendlich aber doch noch einen recht deutlichen Sieg vor der Deutschen Susanne Eichelsdörfler erringen. Auf dem 3. Platz landete die Italienerin Guilia Barbaro.

Bei den Herren Klasse Langbogen hatten gut 20 Schützen das Potential für den Sieg. Der Weltmeister von 1997, Dietmar Vorderegger (CBH Salzburg) führte bis zum 3. Wertungstag, musste sich aber auf der letzten Runde dem Deutschen Uwe Gotthardt äußerst knapp geschlagen geben.


(C) 2013 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken