Bereiche der Fehleranalyse

Ich selbst

Oft hat man nur die Möglichkeit sich selbst zu analysiere. Kein Freund und Helfer weit und breit. Allerdings setzt das voraus, dass man die Theorie kennt.

Ein Kollege; Coach oder Trainer

Eine Außensicht ist natürlich wesentlich besser. Es schleichen sich Fehler ein, die man selbst gar nicht als solche wahrnimmt. Dann ist eine Kollege wichtig. Und hier gibt es zwei Möglichkeiten.

Spiegel

Zugegeben, nicht jeder hat einen großen Spiegel zur Hand. Wer aber einen hat kann sich auch damit selbst beobachten. Will man allerdings etwas treffen wird es hier problematisch. Man kann also nur Dinge beobachten, bei denen ich nicht s treffen muss. Möglichkeiten wären z.B. die Position der Arme, die Neigung des Bogens uvm.

Handy oder Pad

Jeder hat heutzutage ein Smartphone und kann damit Videos aufzeichnen. Obwohl das Display relativ klein ist, kann man das eine oder andere auch hier erkennen. Besser ist da schon ein Pad.

Videoanalyse

Aufwändiger ist das schon eine Kleinbildkamera. Solche Geräte machen heutzutage HD-Aufnahmen vom Feinsten. Einen Nachteil hat die Sache aber. Der Zeitabstand zwischen Aufnahme und Analyse am Computer ist meistens recht groß. I

Schießen mit dem Beamer

Das Training mit einem Beamer bietet aber diese Möglichkeit, sich selbst und zwar in Echtzeit zu beobachten. Man sieht sich und spürt dabei auch noch wie es sich anfühlt.

Analyse mit Analysesoftware

Kinovea beispielsweise ist ein frei erhältliches Sportanalyseprogramm. Eine kleine Kompaktkamera mit HD-Auflösung reicht vollkommen aus. Die Videos kann man dann mit dem Programm am Computer analysieren.


1 ... 208


(C) 2013 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken