Büffelwachs für glatte Pfeile


Pfeile schön zu bemalen ist für viele Traditionelle ein Muss. Nur schöne Farbe und der Lack sagen noch nichts über ihre Qualität aus. Jeder kennt es: Nach einigen Schüssen ist der neue Pfeil vorne unansehnlich schwarz. Teile der Scheibe sind haften geblieben.

Abhilfe schafft nur ein sehr harter Lack oder Büffelwachs, ein altes Mittel zum Einlassen von Holzböden. Büffelwachs hat viele Vorteile. Zum einen ist es sehr billig. Ein Viertelkilo kostet gerade mal 5 Euro. Zum zweiten spart es viel Zeit, da man den Pfeil nur mit einem Lappen einlassen muss. Drittens wird der Pfeil glatt und glänzend, gerade so, als ob man ihn lackiert hätte. Und viertens ist das Gewicht wesentlich geringer als bei Lack.

Es gibt im wesentlichen zwei Möglichkeiten, Büffelwachs einzusetzen. Man kann den Pfeil wie gewohnt lackieren und nachher den vorderen Teil mit Wachs behandeln. Oder man bemalt den Pfeil nur am hinteren Ende und wachst den vorderen Teil. Nach einiger Zeit muss man allerdings wieder nachwachsen. Minimalisten behandeln den ganzen Pfeil mit Wachs



(C) 2013 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken