Alles über Federn


Warum schießen so viele erfahrene Schützen mit Naturfedern statt Plastikvanes?
Weil Federn besser sind. Wenn man Federn verwendet erreicht man damit höhere Geschwindigkeit, größere Stabilität, größere Genauigkeit und der Pfeil verzeiht mehr Fehler.

Warum sind Federn schneller?
Zuerst wiegen Federn weniger als Plastikfedern. Das bedeutet, dass weniger Masse beschleunigt werden muss und weniger Energie verschwendet wird. Federn sind bis zu 40 Grains leichter als Vanes. Das sind 30% einer 125 Grain Stahlspitze. Zweitens erzeugen Federn wesentlich weniger Reibung, wenn sie über die Pfeilauflage gleiten. Weniger Reibung bedeutet höhere Geschwindigkeit. Und drittens verhindern Federn Trudeln und Fishtailing wesentlich bessre als Plastikfedern.

Um wie viel sind Federn schneller?
Bei durchschnittlichen Ausrüstungen haben Tests ergeben, dass der Geschwindigkeitsgewinn bis zu 5 fps beträgt.

Was ist mit der Geschwindigkeit im weiteren Verlauf des Pfeilfluges?
Tests von Norb Mullaney haben ergeben, das ein Pfeil mit Naturfedern nach einer Flugstrecke von 29 Yards immer noch um 4 fps schneller war. Bei traditionellen Schützen spielt sich das meiste in diesem Bereich ab.

Warum haben Federn eine bessere Führung in der Luft?
Die Oberfläche einer Feder ist leicht rau. Damit hat sie sozusagen mehr "Grip". Verlässt der Pfeil den Bogen hilft nun dieser Grip, den Pfeil schneller zu stabilisieren. Das leichtere Gewicht der Feder hilft ebenfalls dabei. Je mehr Gewicht man am Ende eines Pfeil anbringt, desto langsamer stabilisiert er. Würde das Gewicht am Ende zu groß sein, würde sich ein Pfeil überschlagen.

Wenn der Pfeil über die Pfeilauflage gleitet, falten sich Federn einfach zusammen und machen so Platz. Plastikfedern können das nicht. Sie müssen sich von der Auflage wegbewegen, was natürlich dem Pfeil zusätzliche Bewegung mitgibt.

Macht diese zusätzliche Bewegung etwas aus?
Auf alle Fälle. Damit kommt der Pfeil von seinem ursprünglichen Weg ab. Es schießt nicht mehr auf das Ziel, auf das er ursprünglich gerichtet war. Der Pfeil trudelt dabei. Und dieses Trudeln kostet wiederum Geschwindigkeit und logischerweise leidet die Genauigkeit darunter.

Warum ist das Bogentunen mit Federn viel einfacher?
Die Fähigkeit der Federn, sich zusammenfalten zu können, das leichter Gewicht und der "Grip" sorgen für einen geraden Flug. Damit hat man wesentlich höhere Toleranzwerte als bei den Plastikfedern. Die Pfeilauflagen, das Release oder der Spine sind bei Naturfedern weniger problematisch. Damit verringert sich der Aufwand für das Bogensetup.

Ist damit gemeint, der Pfeil verzeiht mehr?
Richtig! Pfeile mit Federn fliegen besser, sogar wenn man den Spine oder das Zuggewicht des Bogens ändert. Und gerade beim Feld- oder 3-D-Schießen hat man diese Faktoren nicht immer im Griff. Leichte Änderungen sind hier normal. Zu Beispiel ist ein unterschiedlicher Auszug oder ein fehlerhaftes Release bei traditionellen Schützen ja fast an der Tagesordnung. Auch ist es egal, wie man einen Pfeil einnockt. Auch wenn z.B. die Leitfeder am Bogen anliegt, beeinflusst das den Pfeilflug nicht. Versuchen Sie das einmal mit einer Plastikfeder.

Ja ein Pfeil der bei einem Langbogen mit der Leitfeder zum Bogen eingenockt ist, verursacht noch weniger Unruhe beim Abschuss. Hier muss sich nur eine Feder zusammenfalten. Bei "normal" eingenockten Pfeilen sind es dagegen zwei. Auch schießen Selfbowschützen oft vom Handrücken und der Pfeil fliegt trotzdem gerade.

Diese Gutmütigkeit der Federn endet aber nicht mit dem Verlassen des Bogens. Wenn man z.B. an Zweigen oder Blättern vorbeischießen muss, legen sich die Federn an. Streift eine Plastikfeder, wird der Pfeil sofort ins Trudeln bebracht. Er muss ich wieder ausrichten und verliert dabei an Geschwindigkeit.

Sind die Vorteile von Naturfedern auch bei Compoundbögen mit Carbonpfeilen noch vorhanden?
Selbstverständlich! Ein Compondbogen bedeutet mehr Energie, mehr Wucht und kürzere Flugzeit. Stabilität und eine gerade Flugbahn sind gerade hier wichtig. Jeder kleine Fehler wirkt sich bei solchen Bögen aus. Und hier können dann Naturfeder das wieder ausgleichen. Und so nebenbei. Warum versuchen viele Schützen einem möglichst leichten Pfeil zu finden um ihn dann wieder mit schweren Plastikfedern zu bekleben.


(C) 2013 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken