No Nos beim Parcoursbau

Die ultimative Checkliste für den Parcoursbau

Eine 3-D-Scheibe auf einem ständigen Parcours oder Turnier-Parcours ist nur dann ok, wenn alle Bedingungen bezüglich der Sicherheit erfüllt sind bzw. nicht zutreffen. Gehen Sie einfach bei jeder Scheibe alle Sicherheitspunkte durch und kontrollieren Sie so, ob die Scheibe richtig aufgestellt wurde. Auch wenn es des Öfteren für den Veranstalter verlockend und für das Auge schön aussehen mag: Die Scheiben sollten auch fair aufgestellt sein, damit der Pfeilverlust sich in Grenzen hält. Vor allem für Turnierparcours ist die Einhaltung zwingend notwendig.


Pfeilfang: Hinter jeder Scheibe muss sich ein Pfeilfang befinden. Entwerder ein natürlicher oder ein Netz bzw. Backstop. Bei Bergabschüssen muss der Boden dahinter eben sein.
Kein Pfeilfang: Der einsehbare Sicherheitsabstand hinter der Scheibe muss dann 1,5 der Schussentfernung betragen.
Seitlicher Sicherheitsabstand: Rechts und links der Scheibe muss ein Bereich von 30° einsehbar sein.
Tunnelschüsse: Der Bereich links und rechts muss einsehbar sein.
Scheibe am Waldrand: Die Scheibe darf nie am Waldrand ohne dahinterliegendem Pfeilfang stehen.
Bergabschuss: Die Scheibe darf nie bergab geschossen werden, wenn sich dahinter keine ebene Fläche befindet.
Bergaufschuss: Die Scheibe darf nie auf einer Kuppe stehen, wo der Bereich dahinter nicht einsehbar ist.
Parcoursverlauf: Der nächste Abschuss oder die nächste Scheibe darf sich nie hinter einer Scheibe befinden.
Wege: Schüsse dürfen nie auf einen Weg oder über einen Weg gehen.
Unfair: Die Scheibe soll sich nicht vor Unterholz oder Gestrüpp befinden.
Unfair: Scheiben vor einem Felsen müssen nicht sein.
Unfair: Scheiben vor einem See oder Bach können vermieden werden.

Die Grundregeln zum Aufhängen.

340


(C) 2013 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken